Respeggt stellt keine Kosten für die Lieferkettenverifizierung in Rechnung – weder an den Legehennenbetrieb noch an die Brüterei, den Aufzuchtbetrieb oder die Eierpackstelle, wenn die Geschlechtsbestimmungen im Brutei mittels der Respeggt-Technologie durchgeführt wurden.

Ganz im Gegenteil: Der Legehennenbetrieb erhält nach erfolgreich abgeschlossener Lieferkettenverifizierung in der 50. Lebenswoche der Respeggt-Legehennen eine Aufwandsentschädigung von 0,05 € pro eingestallter Respeggt-Legehenne direkt von Respeggt, wenn das Respeggt-Verfahren in der Lieferkette angewendet wurde.

Sofern eine Geschlechtsbestimmung im Brutei mittels des PLANTegg– bzw. InOvo-Verfahrens durchgeführt wurde, berechnet Respeggt beim Schlupf einen Preis von 0,09 € pro geschlüpftem, weiblichem Küken. Die Kosten werden den Brütereien direkt in Rechnung gestellt. Darüber hinaus werden die Kosten von 0,09 € für große Herden bei maximal 5.000 € gedeckelt.